JOHN LIDFORS

“Musik bedeutet für mich, ihre Geschichte zu entdecken, mit auf ihre Reise zu gehen und den Zuhörer mit einem unerwartet fesselnden Erlebnis einzunehmen.”

Portrait

John Lidfors zeichnet sich als Dirigent von durchdringender und feinsinniger Musikalität aus, der eine eminente Vielseitigkeit im orchestralen und vokalen Spektrum aufweist. Derzeit den Bochumer Symphonikern und dem Philharmonischen Chor Bochum verbunden, gründete er außerdem das Orchester Ventuno, das als professionelles Kammerorchester in der Nürnberger Metropolregion konzertiert.

Als Musiker hat John Lidfors ein besonderes Interesse für die Werke Bachs, Beethovens, Brahms, Mahlers, Rachmaninows und Pärts. Seine Achtung für die Aufführungspraxis aller Musikepochen und seine Überzeugung von der schöpferischen Rolle des Interpreten, indem er das Werk des Komponisten zum Klingen bringt, sind für sein Dirigieren von zentraler Bedeutung.

In der Zusammenarbeit mit den Bochumer Symphonikern ist seine Flexibilität in unterschiedlichen musikalischen Stilen und Formaten sichtbar geworden: von klassischer Symphonik und Oratorien über Familienkonzerte mit Grieg, Roussel und Klezmermusik bis hin zu symphonischen Rock- und Popkonzerten. Zu seinen Höhepunkten in Bochum zählt auch das kurzfristige Einspringen für mehrere Proben mit Mahlers 9. Sinfonie für eine CD-Produktion und Südkorea-Tournee.

Orchester

& Chöre

In Konzertauftritten mit symphonischen Orchestern dirigierte John Lidfors u.a. das ORF Radio-Symphonieorchester Wien, das Gstaad Festival Orchestra, die Süddänische Philharmonie, die Bochumer Symphoniker, die Magdeburgische Philharmonie, die Brandenburger Symphoniker und das Bach-Collegium Stuttgart. Abseits der Konzertbühne arbeitete er auch mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, der Komischen Oper Berlin, dem Staatstheater Cottbus, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt und dem Colorado Symphony zusammen.

Im Bereich der Chormusik, in der er gleichermaßen versiert ist, leitete John Lidfors Aufführungen von chorsymphonischen Werken wie Haydns Schöpfung, Mozarts Requiem, Händels Messiah, Honeggers König David, Strawinskys Psalmensymphonie und von zahlreichen A-cappella-Werken wie z.B. der Missa Papae Marcelli von Palestrina. Als Stipendiat des Dirigentenforums des Deutschen Musikrats arbeitete er mit dem MDR Rundfunkchor Leipzig, dem WDR Rundfunkchor Köln, der Gaechinger Cantorey der Internationalen Bachakademie Stuttgart und dem Philharmonischen Chor Berlin. Darüber hinaus dirigierte er den Rundfunkchor Berlin, CHORWERK RUHR und den Oregon Bach Festival Chorus.

Schumann - Symphonie Nr. 4

“Was mich am Dirigieren am meisten anspricht, ist die Art, wie ich durch meine Gesten auf das Spielen der Musiker einwirken kann, wie wenn ich als Töpfer ein Gefäß aus Klang formen würde.”

Oper

Seine Faszination für italienische Oper führte John Lidfors 2018 nach Ravenna, wo er mit Riccardo Muti im Rahmen der Riccardo Muti Italian Opera Academy die Verdi-Oper Macbeth studierte. In Bochum assistierte er bei szenischen Produktionen von Parsifal und Hänsel & Gretel. Zuvor war er im Jahre 2016 Assistent der Aspen Opera Company während der Aspen Conducting Academy. In gleicher Funktion begleitete er 2017 die Uraufführung der Kammeroper Caliban von Moritz Eggert in einer Produktion in Amsterdam von Operafront mit Lotte de Beer, Steven Sloane und dem Ensemble Asko|Schönberg. Über die International Conducting Academy Berlin dirigierte er außerdem Opernausschnitte von Mozart und Puccini mit der Komischen Oper Berlin und dem Staatstheater Cottbus.

hintergrund
& ausbildung

John Lidfors stammt aus mehreren Generationen bildender Künstler und wurde als Sohn amerikanischer Eltern in Deutschland geboren. Er lernte in jungen Jahren Klavier und Violine, wurde später Geiger und Konzertmeister im Bayerischen Landesjugendorchester. Dort hatte er die Gelegenheit unter Dirigenten wie Mariss Jansons zu spielen - Erfahrungen, die für sein musikalisches Interesse prägend waren und die seine Leidenschaft für das Dirigieren weckten.
Seine anschließenden Studien in Orchester- und Chordirigieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien schloss er 2010 mit seinem Debüt im Wiener Musikverein ab. 2017 absolvierte er die postgraduale Ausbildung der International Conducting Academy Berlin. Um seine Dirigierkunst zu verfeinern nahm er außerdem an Meisterkursen teil bei David Zinman, Jorma Panula, Simon Halsey und bei Neeme Järvi im Rahmen der ersten Gstaad Conducting Academy.

Musikvermittlung

Jungen Menschen Zugang zu klassischer Live-Musik zu ermöglichen war von Anfang an ein Fokus des Orchesters Ventuno, das John Lidfors 2012 in der Nürnberger Region gegründet hat. Zusätzlich zur regulären Konzerttätigkeit hat John Lidfors Besuche des Orchesters in Grundschulen organisiert mit interaktiven Darbietungen für hunderte von Kindern, von denen viele noch nie ein Live-Orchester gehört hatten. Der musikalische und musikvermittlerische Erfolg des Ensembles zeigt sich in der enthusiastischen Resonanz bei den Schulkonzerten, in verschiedenen Festival-Einladungen und in den kulturellen Förderpreisen, die John Lidfors durch den Bezirk Mittelfranken und durch die Stadt Fürth verliehen wurden.

kalender

24. Jul - 11. Aug 2019


Accademia Chigiana

Siena, Italien

Orchestra Giovanile Italiana

1. NOV 2019

17:00

CHORWERK RUHR

Philharmonie, Essen

G. F. Händel - Ode for St. Cecilia's Day
G. F. Händel - Alexander's Feast

CHORWERK RUHR
Concerto Köln
Ivor Bolton, Dirigent
John Lidfors, Choreinstudierung

3. NOV 2019


CSO Sir Georg Solti Conducting Competition (Finale)

Chicago, USA

Civic Orchestra of Chicago

14. NOV 2019

20:00

CHORWERK RUHR

Laeiszhalle, Hamburg

G. F. Händel - Ode for St. Cecilia's Day
G. F. Händel - Alexander's Feast

CHORWERK RUHR
Concerto Köln
Ivor Bolton, Dirigent
John Lidfors, Choreinstudierung

kontakt